26.02.2014 in Arbeit von Torsten Schneider, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin

Aufruf der AfA Pankow zu den Betriebsratswahlen 2014

 

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD Pankow (AfA) ruft alle Kolleginnen und Kollegen auf, sich an den diesjährigen Betriebsratswahlen zu beteiligen und so die Mitbestimmungsgremien mit einem starken Mandat auszustatten. Ich unterstütze diesen Aufruf ebenso wie den Aufruf der AfA Pankow, die Listen der DGB-Gewerkschaften (IG Metall, ver.di, IG BCE, IG Bau, NGG, GEW, GdP, EVG) zu wählen. In Betrieben mit mindestens fünf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die noch keinen Betriebsrat haben, ruft die AfA Pankow zur Gründung eines solchen auf. Seminare zur korrekten Durchführung einer Betriebsratsgründung bzw. Betriebsratswahl bieten zum Beispiel die jeweils zuständigen Gewerkschaften an. Die Kosten für das Seminar für die Mitglieder des Wahlvorstandes muss der Arbeitgeber tragen.

 

13.02.2014 in Arbeit von Torsten Schneider, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin

Mindestlohn und mehr: Zweieinhalb Jahre Große Koalition in Berlin aus ArbeitnehmerInnensicht

 

Seit Ende 2011 regiert die SPD in Berlin zu­sammen mit der CDU in einer Großen Ko­a­li­ti­on. In dieser Zeit konnte die SPD-ge­führte Ko­a­li­ti­on einiges be­wegen, ins­be­sondere auch für die Ar­beit­nehmer­Innen in der Stadt. Genannt seien hier z.B. die Er­höhung des Mindest­lohns auf 8,50 Euro im Aus­schreibungs- und Ver­gabe­ge­setz als Be­dingung für die öffent­liche Auf­trags­ver­gabe, die Aus­weitung des Geltungs­be­reiches des Mindest­lohns durch das neue Landes­mindest­lohn­ge­setz auf alle Be­reiche, in denen das Land Ber­lin wirt­schaft­lich Ein­fluss hat (z.B. bei Eigen­be­trieben, An­stalten des öffent­lichen Rechts und Be­teiligungen, Zu­wendungs­empfängern), die Sicher­stellung von gleichen Löhnen in Ost und West sowie von Männern und Frauen bei öffent­lichen Auf­trägen über eine ent­sprechende Klausel im Ver­gabe­ge­setz und die Be­grenzung der Leih­arbeit in landes­eigenen Be­trieben.

Am Mittwoch, dem 19. Februar 2014, diskutiere ich um 19.30 Uhr zu­sammen mit der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) der Pankower SPD zu zwei­ein­halb Jahren Großer Koalition in Berlin. Die Ver­an­staltung findet im Kreis­büro der Pankower SPD, Ber­liner Str. 30, 13189 Berlin statt.

Ich freue mich, ge­mein­sam mit den Genossinnen und Genossen der Pankower AfA Rück­schau auf die Ber­liner Landes­po­li­tik seit 2011 zu halten und mit ihnen ge­mein­sam über die noch vor uns liegenden po­li­tischen Auf­gaben und Ziele zu dis­ku­tieren. Eine von der SPD-Fraktion heraus­ge­gebene Zwischen­bi­lanz zur Ar­beit der Ko­a­li­ti­on finden Sie hier.

 

11.04.2013 in Arbeit von Rainer-Michael Lehmann

Koalition begrüßt Pilotprojekt des Senats zur anonymen Bewerbung

 

Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, 11.04.2013

 

In der heutigen Sitzung des Aus­schusses für Arbeit, Beruf­liche Bildung, Frauen und Inte­gration wurde mit den Stim­men der Großen Ko­a­li­ti­on ein An­trag be­schlossen, der den Weg zu anonymisierten Be­wer­bungs­ver­fahren ebnen wird.

Die Sprecherin der SPD-Fraktion für be­ruf­liche Bildung, Franziska Becker, und der Sprecher der CDU-Fraktion für Arbeits­markt­politik, Prof. Dr. Niels Korte, er­klären da­zu:

"Wir be­grüßen, dass der Senat ein Pilot­pro­jekt zu anonymi­sierten Be­werbungs­ver­fahren in der Ber­liner Ver­waltung und den Ber­liner Landes­be­trieben durch­führen wird.

Die Koalitions­fraktionen sind sich einig, dass anonymisierte Be­werbungs­ver­fahren ein pro­fessionelles Instru­ment der Per­sonal­aus­wahl sind und einen wichtigen Bei­trag zur inter­kulturellen Öffnung der Ver­waltung und der Landes­betriebe leisten sollen. Zudem werden durch diese Be­werbungs­ver­fahren dis­kriminierungs­freie Zu­gänge zu Be­ruf und Aus­bildung er­mög­licht.

Berlin als 'Stadt der Viel­falt' steht es gut zu Gesicht, auch in Fragen der Ein­stel­lungs- und Aus­bildungs­politik die Inte­gra­tion in der Stadt voran­zubringen. Das Ver­fahren der "Anonymisierten Be­wer­bungen" ist hierfür ein ge­eig­netes In­stru­ment."

 

 

21.03.2013 in Arbeit von Rainer-Michael Lehmann

Equal Pay Day 2013

 

Am heutigen Donners­tag ist Equal Pay Day.

In Deutsch­land ver­dienen Frau­en im Durchschnitt 22 Prozent we­niger als ihre männ­­lichen Kol­le­gen. Die SPD-Fraktion macht sich daher stark für den Ab­bau von Lohn­unter­schieden zwischen Frau­en und Männern.

Wir wollen gleichen Lohn für gleiche oder gleich­wer­tige Arbeit!

Näheres zur Positionierung der SPD Fraktion im Abgeordnetenhaus finden Sie hier:

http://www.spdfraktion-berlin.de/themen/equal-pay-day-2013/

 

Zähler

Besucher:933261
Heute:20
Online:1