NPD-Kader schüchtern Besucherin und ihr Enkelkind in meinem Bürgerbüro ein

Veröffentlicht am 09.04.2015 in Gegen Rechtsextremismus

NPD-Kader haben heute eine Besucherin und ihr Enkelkind im Bürgerbüro des Abgeordneten Rainer-Michael Lehmann zunächst fotografiert und mit eindeutigen Posen bedroht. Der Mitarbeiter sah sich gezwungen die Polizei zu rufen, da sich die Besucherin gemeinsam mit ihrem Enkelkind nicht mehr hinaus traute. Die herbeigerufenen Beamten beruhigten die verängstige Bürgerin und das Kind und geleiteten beide nach Hause.

Dazu der Abgeordnete Lehmann: "Nach den zahlreichen Anschlägen auf Büros von Politikern schrecken Neonazis nun nicht einmal davor zurück Hilfe suchende Bürger und sogar Kinder einzuschüchtern und zu bedrohen. Der Vorfall an meinem Bürgerbüro in der Karower Achillesstraße offenbart erneut die menschenfeindliche Einstellung der NPD und verdeutlicht, dass die NPD auf systematische Art und Weise versucht demokratisches Miteinander zu verhindern.

Schon in der Vergangenheit haben Mitglieder der NPD in meinem Wahlkreis Menschen bedroht und körperlich angegriffen, demokratische Wahlen behindert, bürgerschaftliches Engagement zeitweise gesprengt, Versammlungen gestört und gegen Flüchtlinge und deren Unterbringung in unserer Nachbarschaft gehetzt.

Diese Truppe steht meiner Ansicht nach nicht auf dem Boden des Grundgesetzes. Daher setze auch ich mich für ein Verbot der NPD und ihrer Unterstützerstrukturen ein."

 
 

Homepage Rainer-Michael Lehmann

Zähler

Besucher:933261
Heute:28
Online:1