Wofür der Kissenbrunnen symbolisch steht

Veröffentlicht am 08.05.2018 in Wahlkreis

"Gemeinsam mit der SPD-Abt. 02 Französisch Buchholz war ich am Sonnabend auf dem Hugenottenplatz!", sagt der Pankower Abgeordnete Torsten Hofer (SPD).

Hofer weiter:

Wir waren mit Peter-Uwe Reif von der Initiative „Unser Hugenottenplatz“ verabredet. Herr Reif hat neulich gemeinsam mit unserem Bundestagsabgeordneten Klaus Mindrup das Architekturbüro besucht, das den Hugenottenplatz vor 20 Jahren entworfen hat. Das Ergebnis dieses Gesprächs ist hervorragend: Das Architekturbüro ist damit einverstanden, dass der Platz neu gestaltet wird! Damit gibt es keine urheberrechtlichen Schwierigkeiten.

Außerdem haben wir Herrn Jörke getroffen, der gerade zufällig über den Platz ging und dabei auf unseren Stand aufmerksam wurde. Sowohl Herr Reif als auch Herr Jörke sind Mitglieder des Bürgervereins Französisch Buchholz e.V.

Herr Jörke wusste uns eine Menge über den Kissenbrunnen zu erzählen. Zum Beispiel, welche symbolische Bedeutung dem Kissen des Kissenbrunnens zukommt: Die Geschichte ist ja bekannt, dass die Hugenottinnen und Hugenotten wegen ihres protestantischen Glaubens aus Frankreich fliehen mussten und von Brandenburg-Preußen aufgenommen wurden („Potsdamer Toleranzedikt“ von 1685).

Aber was hat das jetzt mit dem Kissen zu tun? Das Kissen drückt aus, dass die Neuankömmlinge nun sicheren Boden unter den Füßen hatten. – Sie konnten hier beruhigt „ihr Kissen aufschlagen“. Das Kissen steht also für Heimat und Zuhause.

Diese symbolische Bedeutung des Kissens ist aber fast niemand bekannt, und deshalb hat Herr Jörke angeregt, dass am Sockel des Brunnens eine erklärende Tafel angebracht wird. Mir gefällt dieser Vorschlag sehr gut, und - Hand aufs Herz! - habt ihr das mit der Symbolik des Kissens vorher gewusst?

Hofer weiter:

Apropos Sockel! Der Sockel des Kissenbrunnens wirkt ein wenig schmucklos. Das trübt das äußere Erscheinungsbild des Brunnens. Der Sockel sollte zu gegebener Zeit ausgetauscht oder verändert werden. Dem stehen auch keine Bedenken entgegen, denn der Sockel gehört nicht zur künstlerischen Gestaltung. Nur das Kissen selbst ist das Kunstwerk! Auch das ist eine wichtige Information, die ich bei der Bürgersprechstunde erfahren habe. Wichtig ist aber, dass der Brunnen in diesem Jahr wieder in Betrieb geht – die Sockelfrage kann auch zu einem späteren Zeitpunkt noch geklärt werden.

Zudem wurde uns bestätigt:

Viele Menschen im Einzugsbereich des Hugenottenplatzes wünschen sich ein Straßencafé auf dem Platz! Das Bezirksamt könnte in einem ersten Schritt ein Interessenbekundungsverfahren durchführen, um geeignete Betreiberinnen und Betreiber zu finden, die sich mit einem Café auf dem Platz ein Geschäft aufbauen möchten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Für den Bezirkshaushalt ist ein solches Straßencafé mit keinen Kosten verbunden. Und gleichzeitig beleben wir damit den Platz! Zwei Fliegen mit einer Klappe. Noch besser geht es nicht!

Torsten Hofer (SPD) ist Ihr direkt gewählter Pankower Abgeordneter. Er vertritt seit 2016 die Ortsteile Niederschönhausen, Wilhelmsruh, Rosenthal, Blankenfelde und Französisch Buchholz im Berliner Abgeordnetenhaus. Dort gehört er dem Hauptausschuss an, der für die Finanzen Berlins zuständig ist.

 
 

Homepage Torsten Hofer MdA | Anpacken! Für Pankow.

Zähler

Besucher:933261
Heute:5
Online:1