Rainer-Michael Lehmann besucht Institutionen im Wahlkreis

Veröffentlicht am 25.06.2015 in Wahlkreis

Am gestrigen Mittwoch, den 24. Juni tourte der Abgeordnete Rainer-Michael Lehmann im Rahmen seines Stadtteiltages durch Karow, Buch und Französisch Buchholz. Dabei besuchte er die Freiwillige Feuerwehr Karow, die Werkstätten der Caspar-Hauser-Stiftung, den Sportjugendclub (SJC) Berlin-Buch und den Künstlerhof Buch und stellte sich anschließend den Anliegen der Bucherinnen und Bucher in den Arbeitsräumen von „Steine ohne Grenzen“.

Zunächst ging es zur Freiwilligen Feuerwehr Karow. Hier lies sich Lehmann die tägliche Arbeit und technischen Details vom Wehrleiter erklären. Das Gespräch drehte sich vor allem um den gestiegenen Umfang der Einsätze und die Belastung der ehrenamtlich arbeitenden Kameradinnen und Kameraden, die Jugendarbeit sowie die technische Ausstattung. „Verbesserungen und Neuanschaffungen seien nötig“, so der Direktionsleiter, „um nicht weiterhin auf Verschleiß zu fahren“. Lehmann würdigte die engagierte Arbeit und versprach sich für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute einzusetzen.

Die zweite Station waren die Werkstätten der Caspar-Hauser-Stiftung in Französisch-Buchholz. Themen waren hier unter anderem Erfolge und Herausforderungen im Bereich der Inklusionen von Menschen mit Behinderungen sowie Probleme mit der Verkehrssicherheit im direkten Umfeld.

Danach ging es zum Sportjugendclub (SJC) Berlin-Buch. Der Abgeordnete Lehmann zeigte sich beeindruckt von den vielen Angeboten und der engagierten Arbeit zur Förderung von Kindern und Jugendlichen: „Die Arbeit der langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim SJC Buch zahlt sich aus. Es ist bemerkenswert, dass es dem SJC gemeinsam mit dem SV Berlin-Buch e.V. und Gangway e.V. gelingt mit Hilfe von Freizeit- und Sportangeboten sowie geschützten Räumen Kinder, Jugendliche und deren Eltern zu erreichen und so den sozialen Zusammenhalt im Kiez zu stärken.“ Ein riesiger Erfolg war die durch Spenden finanzierte Teilnahme der Tanzgruppe bei einem Bundeswettbewerb. Lehmann war erstaunt über die Schilderungen wie zielstrebig Kinder, Jugendliche und Eltern zusammengearbeitet hatten um die Teilnahme am Wettbewerb in Stuttgart zu ermöglichen. Die Einladung zu kommenden Turnieren nahm Lehmann dankend an.

Am Nachmittag besuchte Rainer-Michael Lehmann den Künstlerhof in Buch, besichtigte gemeinsam mit Interessierten und dem Eigentümer einige Ateliers und führte Gespräche mit Kunstschaffenden und Gewerbetreibenden. Das historische Stadtgut Buch ist ein einzigartiger erhaltenswerter Ort mit zahlreichen Werkstätten, die vor allem von Künstlerinnen und Künstlern genutzt werden. Dem Abgeordneten Lehmann ist es wichtig das Stadtgut in dieser Form als Arbeitsort für Künstlerinnen und Künstler zu erhalten.

Am Abend lud Lehmann die Bürgerinnen und Bürger Buchs zu seinem Bürgerforum Buch in die Arbeitsräume des Bildhauers Rudolf J. Kaltenbach und der Bildhauerin Sylvia Fohrer von „Steine ohne Grenzen“. „Steine ohne Grenzen“ organisiert seit Jahren internationale Bildhauersymposien und setzt sich vehement für Demokratie und Verständigung ein. Aktuell planen Kaltenbach und Fohrer ein Bildhauerprojekt gemeinsam mit Flüchtlingen im Refugium Buch. Nach einer Besichtigungstour und vielen Fragen hinsichtlich der Arbeit von „Steine ohne Grenzen“ bestand die Möglichkeit dem Abgeordneten Lehmann Fragen zu stellen bzw. Anliegen vorzubringen. Hauptthemen waren der Zustand der Infrastruktur sowie die politische Auseinandersetzung mit Rechten im Umfeld der Flüchtlingsunterkunft in den letzten Monaten.

 
 

Homepage Rainer-Michael Lehmann

Zähler

Besucher:933261
Heute:13
Online:1