Besuch des Abschiebegewahrsams am 14. Mai 2012

Veröffentlicht am 17.05.2012 in Soziales


Am Montag besuchte der Abgeordnete Rainer-Michael Lehmann zum dritten Mal den Abschiebegewahrsam in Köpenick.

Das Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick und das Projekt beGEG(e)Nung hatten zusammen mit den Jusos Berlin zu einem Informationsnachmittag eingeladen. Gekommen war neben vielen Interessierten auch ein weiterer Abgeordneter der Fraktion Die Linke.

Besucht wurden das Gebäude von Innen und der Außenbereich des Geländes. Herr Lengowski, seit drei Jahren nun Leiter des Gewahrsams, gab eine Einführung zu den rechtlichen Grundlagen und den derzeitigen Zustand des Gebäudes.

Mit über 20 BesucherInnen waren diese in der Zahl mehr, als die Zahl der derzeitigen InsassInnen.
19 AusländerInnen stehen zur Zeit vor der Abschiebung, dabei hat das ehemalige DDR-Frauengefängnis eine Personenkapazität von 214. Dem stehen 170 PolizistInnen und VerwaltungsbeamtInnen gegenüber.

Meist verbringen die dort in Gewahrsam stehenden Personen ca. einen Monat in der Grünauer Straße. Das Aufgreifen ohne Pass oder mit abgelehntem Asylantrag bieten häufig die Grundlage des „Illegalen Aufenthaltsstatus“.

SozialarbeiterInnen, SeelsorgerInnen, die engagierte Arbeit von NGO´s, die Unterstützungsleistungen des LAGeSO und die turnusmäßig-verpflichtenden kulturellen Fortbildungen für die PolizistInnen tragen deutlich zur Verbesserung des Aufenthalts im Gewahrsam bei. Hier hat sich im Laufe der Jahre bereits Vieles verbessert.

 
 

Homepage Rainer-Michael Lehmann

Zähler

Besucher:933261
Heute:13
Online:1