Die SPD bei den Respect Gaymes 2011

Veröffentlicht am 03.06.2011 in Schwule und Lesben

Die SPD im Bezirk Pankow lädt zu einem Besuch der 6. Respect Gaymes ein, die Ingeborg Junge-Reyer, Senatorin für Stadtentwicklung und Bürgermeisterin, am kommenden Samstag, den 4. Juni 2011, um 10 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark eröffnet.

„Unser Bezirk ist vielfältiger und bunter als jede graue Theorie – dafür stehen gerade auch die Respect Gaymes, die bereits seit 2007 im Jahn-Sportpark stattfinden“, betont der SPD- Kreisvorsitzende Alexander Götz. „Für uns sind ein tolerantes Miteinander und Respekt für alle Bürgerinnen und Bürger selbstverständlich – unabhängig von Geschlecht, Alter, ethnischer Herkunft, Religionszugehörigkeit, sexueller Identität und körperlicher Beeinträchtigung. Das gilt unbedingt und vor allem auch im Sport. Es geht nicht an, dass die sexuelle Identität auf dem Sportplatz Synonym für ein Schimpfwort ist und lesbische Sportlerinnen und schwule Sportler sich verstellen müssen, weil sie negative Reaktionen befürchten müssen.“
Für die SPD ist klar: Die Respect Gaymes leisten einen wichtigen Beitrag, das Thema Homosexualität und Sport zu enttabuisieren. Diesem Anspruch ist auch die Ausstellung „Gegen die Regeln – Lesben und Schwule im Sport“ verpflichtet, die Bezirksbürgermeister Matthias Köhne am 7. Juni um 17 Uhr im Rathaus Pankow eröffnen wird und die auf Initiative der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow zu sehen ist. „Wir treten entschieden gegen jede Form von Diskriminierung, aber auch gegen politisch motivierte Gewalt und Gewalt gegen die sexuelle Identität ein“, unterstreicht die SPD- Fraktionsvorsitzende Sabine Röhrbein. „So ist Pankow einer der ersten Bezirke, der die vom Abgeordnetenhaus beschlossene Initiative ‚Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt’ auf die Bezirksebene transportiert hat und damit gegen Homophobie und für die Akzeptanz vielfältiger Lebensentwürfe ein deutliches Signal setzt. Wir werden die begonnene Umsetzung der Initiative weiter begleiten und vorantreiben.“ Teilnehmende und Publikum der Respect Gaymes können mit sozialdemokratischen Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern sowie den Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zur BVV im September an einem Info- und Aktionsstand im „Respect Village“ über diese Initiative ins Gespräch kommen. Stefan Kirmse, Vorsitzender der Lesben und Schwulen in der SPD Pankow, meint dazu: „Wir wollen unsere Positionen zur Gleichstellung aller Lebensweisen vorstellen und für Fairplay im Zusammenleben mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans* werben.“

 
 

Homepage SPD-Fraktion Pankow

Zähler

Besucher:933261
Heute:13
Online:1